Test heute: Espresso

Ich habe mir vorgenommen, mal die einzelnen Kaffeesorten, die die Maschine anbietet in der Werkseinstellung zu testen.

Dazu habe ich mir gedacht, um überprüfbare Mengen zu haben, lasse ich den Kaffee in ein von mir höchstpersönlich geeichtes Glas laufen – ich habe in 10 ml-Schritten Markierungen angebracht:

Ich habe im Benutzerprofil 1 nun alle Einstellungen auf Werkseinstellung zurückgesetzt.
Ich habe die Maschine vorheizen lassen – dabei wird gespült. Das ist übrigens das Wasser, was im Tresterbehälter zum Teil landet. Deswegen ist unten immer eine Trestermatsche drin.

Nach dem Heizen und Spülen habe ich den Tresterbehälter noch einmal geleert und ein Zewa gefaltet eingelegt, um den Trester aufzufangen.

Und los gehts:

Nun die Bläschen im Glas „klären lassen“ – dann sieht es so aus:

Die Crema ist unten feinporig, nach oben großporiger (nun ist das keine ideale Espresso-Tasse)

So sieht die Werkseinstellung aus:

Und das entspricht 40 ml Espresso-Flüssigkeit bei der Ausgabe.

Hier sieht man gut – der Trester ist feucht, aber kompakt – und keinesfalls matschig:

Und nun den feuchten Trester auf die Waage:

(das Zewa ist nicht mitgewogen)

Persönliches Fazit:
Ich bin kein so großer Espresso-Fan – ich find, er schmeckt in dieser Einstellung säuerlich und zu bitter. Ich trinke aber so gut wie nie Espresso – also darf man mein Fazit nicht als verbindlich nehmen. Von anderer Seite hörte ich, der Espresso sei gut.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s